12 Profi-Tipps für Ihre Heizung

Sie wollen wirtschaftlich und umweltschonend heizen? Dann sollten Sie unsere
Profi-Tipps beachten.

1. Regelmäßige Heizungswartung, denn Wartung hält die Heizung fit!
     Unsere Empfehlung: Schließen Sie einen Wartungsvertrag mit uns ab!
     Vorteile:

  • Wartung wird nicht vergessen
  • Wir warten Ihre Heizung automatisch (nach Terminabsprache)
  • Sie wissen vorher was es kostet (außer Verschleißteile)
  • Der Wartungsvertrag verpflichtet Sie zu nichts, falls Sie die Wartung
    nicht mehr wünschen brauchen Sie es uns nur mitzuteilen
  • Störungen lassen sich größtenteils durch regelmäßige Wartung vermeiden

2. Mit einem alten Heizkessel (über 15 Jahre) kommen Sie in Sache Energie-
     Ersparnis und Umweltschonung auf keinen grünen Zweig. Wenn Sie eine
     Heizungsmodernisierung erwägen, dann handeln Sie jetzt - bevor der
     nächste Winter Ihnen einen Strich durch die Rechnung macht. !
3. Nutzen Sie die Förderungen des Staates !
4. Nutzen Sie zinsgünstige Darlehen der Mittelstandsbank (KFW-Mittel)
     Sprechen Sie uns an !
5. Je eher Sie modernisieren - desto besser und desto günstiger! Denn ein
     alter Heizkessel muß das ganze Jahr mit konstanter hoher Temperatur
     betrieben werden. Dadurch entstehen besonders hohe Oberflächenverluste.
     Die Folge: Der alte Kessel erreicht lediglich einen Nutzungsgrad von 68%.
     Ein neuer Kessel passt seine Kesseltemperatur dagegen automatisch an die
     Außentemperatur an. Und schaltet sogar ganz ab, wenn keine Wärme
     benötigt wird. Das Ergebnis: ein Normnutzungsgrad von 95%.
6. Dichte Fugen an Fenstern und Türen sind unerlässlich für einen sparsamen
     Heizbetrieb. Vor der Heizsaison Dichtungen prüfen und ggf. erneuern.
7. Entlüften Sie die Heizkörper wenn Sie ungleich warm werden oder
     Luftgeräusche auftreten. Dazu öffnen Sie einfach die Entlüftungs-
     schraube mit einem Schlüssel und lassen solange Luft entweichen, bis
     Heizwasser austritt.
8. Wenn es draußen dunkel wird, die Jalousien schließen oder die Vorhänge
     zuziehen. Das bewirkt für Ihre Wohnung das gleiche wie die Bettdecke
     für den Menschen. Ca. 4% Energieersparnis.
9. Achten Sie darauf, dass Ihre Heizkörper und Thermostatventile nicht
     durch Verkleidungen, Vorhänge oder Möbel verdeckt sind und benutzen
     Sie diese nicht als Wäschetrockner. Sonst können bis zu 20% der Energie
     verloren gehen.
10. Richtig heizen! Durchschnittlich müssen wir an 220 Tagen im Jahr heizen.
     Um Kosten zu sparen wird oft nur tagsüber geheizt. Nachts kühlen dann
     die Räume extrem aus. Für das Wiederaufheizen wird mehr Energie
     verbraucht als durch das Nichtheizen gespart wurde. Der dauernde
     Betrieb der Heizung mit nachts verminderter Temperatur ergibt eine
     gleichmäßige Erwärmung des Raumes. Durch diese Heizmethode bleibt der
     Raum angenehm warm und die Heizkosten wirtschaftlich.
11. Richtig Lüften! Nie die Fenster für längere Zeit einhängen/kippen. Richtig
     lüften bedeutet, dass mehrmals täglich für 2-4 Minuten die Fenster weit
     geöffnet und danach wieder ganz geschlossen werden. Um Schimmelpilzen
     vorzubeugen ist außerdem das Durchheizen aller Räume (ggf. bei niedrigen
     Temperaturen) zu empfehlen. Große Möbelstücke sollten möglichst nicht
     an kalte Außenwände gestellt werden.